Landwirtschaftliche Förderanträge

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage der Tiererzeuger gab das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) betroffenen Landwirten vom 21. November bis zum 18. Dezember 2015 die Möglichkeit, Anträge auf eine Liquiditätsbeihilfe zu stellen. Hierfür standen aus EU-Mitteln insgesamt 69.2 Millionen Euro zur Verfügung. Antragsberechtigt waren Milch- und Fleischerzeuger, die zur Sicherung Ihrer Liquidität ein Darlehen aufgenommen hatten und einen Preisrückgang für ihre Produktion von 19 Prozent nachweisen konnten.

Im Dezember 2015 haben rund 7.800 landwirtschaftliche Betriebe bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Anträge auf Beihilfe von insgesamt voraussichtlich rund 60 Millionen Euro gestellt. Aufgrund der starken Nachfrage konnten noch nicht alle vorliegenden Anträge von der BLE bearbeitet werden. Alleine aus Nordrhein-Westfalen sind 1.181 Anträge bei der BEL eingegangen.

Dies hat auch bei der Volksbank Emmerich-Rees eG  für einen sprunghaften Anstieg der Fördermittelanträge geführt. So wurden über die Volksbank im Jahr 2015 48,0% mehr landwirtschaftliche Fördermittelanträge als im Vorjahr gestellt mit einem Volumen von mehr als fünf Millionen Euro.