„Vielfalt & Vernetzung“ für Schülereinsatzkommando – SEK eSG Trumpf

Schülereinsatzkommando – SEK eSG  aus Emmerich am Rhein präsentierte sich mit ihrer Partnergenossenschaft der Volksbank Emmerich-Rees eG auf der genossenschaftlichen Schülerfirmenmesse „GenoGenial“ in Düsseldorf / NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann von Ideen und Konzepten begeistert

Es war für ein langer Tag mit vielen Gesprächen und einem intensiven fachlichen Austausch unter den rund 500 Teilnehmern, die an der genossenschaftlichen Schülerfirmenmesse „GenoGenial 2016“ teilnahmen. Insgesamt 42 Schülergenossenschaften aus ganz NRW und Rheinland-Pfalz waren auf der „GenoGenial“, der dritten interaktiven Netzwerk-Messe der Schülergenossenschaften im Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband (RWGV) sowie seiner beiden Partner, dem NRW-Schulministerium sowie dem Westdeutschen Handwerkskammertag, vertreten. Mit dabei: das Schülereinsatzkommando – SEK eSG aus Emmerich am Rhein, die sich zusammen mit ihrer Partnergenossenschaft der Volksbank Emmerich-Rees eG mit ihrer Geschäftsideen präsentierte. „Es war eine tolle Veranstaltung mit vielen wichtigen Anregungen und Kontakten für unsere Arbeit“, resümierte Judith Greven von der Schülergenossenschaft. Das SEK gehörte in diesem Jahr zu den 5 Pilotgenossenschaften, die als erste ein dreistufiges Zertifizierungsverfahren durchlaufen haben. Diesem Verfahren sollen sich demnächst alle Schülergenossenschaften stellen, um ihre Arbeit begutachten und bewerten zu lassen. Die Spannung war groß, als das Ergebnis der Zertifizierung bekannt gegeben wurde. „Wir hatten uns Hoffnung auf den Silberrang gemacht“, so Greven. „Das es am Ende zum Goldrang bei der Zertifizierung gereicht hat, zeigt uns, dass wir alles Richtig gemacht haben. Wir sind alle sehr stolz über das Ergebnis.

Erstmals gab es auf der „GenoGenial“, die wie in den Vorjahren im Hause der DZ BANK stattfand, aufgrund der gestiegenen Anzahl von Schülergenossenschaften Themenstationen, denen einzelne Geschäftsfelder zugeordnet waren. Das Motto: „Vielfalt & Vernetzung“. Deshalb wurden die fünf Themenbereiche, an denen sich die Schülergenossenschaften präsentierten – Schulverpflegung, Merchandising, Fairer Handel, Umwelt und Energie, Dienstleistungen – miteinander vernetzt. Jeder Station war zudem ein externer Partner zugeordnet, der bereits mit Schülergenossenschaft kooperiert. Vielfalt und Vernetzung – das ist bei Schülergenossenschaften Trumpf.