Vorsicht !!!

Elektrisches Hoverboard nicht versichert

Die vor allem bei Kindern beliebten Hoverboards sind auf Rad- oder Gehwegen und auf der Straße verboten. Da sie schneller als sechs Stundenkilometer sind, gelten die Boards als Kraftfahrzeuge und benötigen eine Zulassung. Dafür sind Bremsen, Licht, Rückspiegel und Klingel nötig, ebenso ein Kennzeichen und eine spezielle Haftpflichtversicherung, die allerdings  nicht angeboten wird. 

Wenn mit dem Hoverboard etwas passiert, haften auch minderjährige Kinder und der Schaden kann zigtausend Euro betragen. Und wer trotz Verbot auf öffentlichen Wegen fährt, riskiert ein Bußgeld.