Pia Riebe macht ein Praktikum in Irland!

Nachdem unsere Auszubildenden im vergangenen Jahr vom „Erasmus-Programm“ begeistert waren, beteiligt sich auch in diesem Jahr eine Auszubildende an dem EU-Programm. Das Programm dient der Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung. Im Rahmen dieses Förderprogramms der Europäischen Union wird unsere Auszubildende Pia Riebe insgesamt drei Wochen in Irland verbringen und dort nach einem intensiven Sprachkurs ein Praktikum in einem kaufmännischen Unternehmen in Dublin absolvieren. Am 02. Februar ist Frau Riebe nach Dublin gestartet.

Hier ein Bericht ihrer ersten Woche in Irland:

Die erste Woche meines Aufenthaltes in Dublin im Rahmen des Erasmus + Programmes ist nun schon vorüber und es ist viel passiert.

Ich habe in dieser Woche jeden Tag drei Stunden an einem Sprachkurs des ADC Colleges in Dublin teilgenommen, der alle 10 Teilnehmer auf das anschließende zweiwöchige Praktikum in einer irischen Firma vorbereiten soll. Die Lehrer und alle Verantwortlichen sind sehr nett, zuvorkommend und kümmern sich sehr gut um die Schüler.

Auch die Gastfamilie, in der ich zusammen mit einer anderen Schülerin untergebracht bin, hat uns herzlich willkommen geheißen und uns lieb aufgenommen. Susan, unsere Host Mum, nimmt schon seit über 20 Jahren Austauschschüler bei sich auf und hat uns viele Tipps gegeben, welche Plätze wir unbedingt besuchen müssen oder wo wir gut essen können.

Da wir in der ersten Woche noch nicht in unseren Betrieben gearbeitet haben, hatten wir reichlich Zeit, uns in der Stadt umzusehen und fleißig Sightseeing zu betreiben. Mit unseren „Leap Cards“ (ein Nahverkehrsticket für Touristen und Besucher in Dublin) können wir auch ganz einfach mit dem Zug, Bus oder der Straßenbahn durch die Stadt fahren.

Ich habe zusammen mit meinen Klassenkameraden den westlich von Dublin gelegenen „Phoenix Park“ besucht, der mit einer Fläche von über 700 ha der größte Park in Europa ist, und mir auch den im Park gelegenen Zoo angesehen. Natürlich darf bei einem Trip nach Irland auch der Besuch von einem, oder mehreren, der über 600 Pubs nicht fehlen, die größtenteils in der Temple Bar Area, südlich des Flusses „Liffey“, der durch die Stadt fließt, zu finden sind.

Der größte Teil der irischen Bevölkerung lebt in oder in näherer Umgebung um die Hauptstadt Dublin, die wie eine typische Großstadt ist. Da mich aber auch die Natur und das Leben in den ländlicheren Gegenden sehr interessiert, habe ich heute an einer Tour in die Stadt Kilkenny und in den „Wicklow Mountain National Park“ teilgenommen, in dem es extrem windig, aber sehr schön war. In Irland gibt es übrigens mehr Schafe als Menschen.

Die Zeit hier vergeht wie im Flug und ich bin gespannt, was ich in der nächsten Woche bei der Arbeit in meinem Praktikumsbetrieb erleben und lernen werde.